Der Fitnesskult wird gefühlt von Jahr zu Jahr immer größer. Jeder Zweite hat jetzt mindestens ein Sixpack oder ist hart am trainieren um eins zu bekommen. Aber ganz ehrlich, wem soll man es übel nehmen? In der Mode-Bloggerszene geht es längst nicht mehr nur um Fashion und Trends, sondern meist auch um einen „healthy Lifestyle“ und wie, wo, wann, was gemacht wird, um einen trainierten Körper zu bekommen.

Auch wenn man es nicht will, beeinflusst es einen schon, wenn zum Beispiel Sami Slimani sich täglich nach seinem mega harten Influencer-Alltag (top gestylt natürlich) ins Gym quält und eine von gefühlt tausend Saftkuren (hau mir ab) knallhart durchzieht (Der Typ ist echt ne Legende). Nee, Spaß beiseite…

Die Gesellschaft ist nunmal momentan im Sportfieber und das schlägt sich natürlich auch in der Mode nieder. Jogger, Kapuzenpullis und Sneaker gehören mittlerweile zum ganz normalen Bild und sind aus der Streetwear nicht mehr wegzudenken. Auch wenn man das Gym oftmals hinten anstellt (schuldig), sieht man dann wenigstens sportlich aus. Fake it `til you make it.

Ganz ehrlich? Ich mag den Sporteinfluss. Ist frisch und nicht so spießig. Und vielleicht motiviert er ja irgendwann auch mich nochmal das Gym aufzusuchen. Ihr erkennt mich natürlich an meinem außerordentlich coolen Sportlook. Bis dahin.